Spanisch als Arbeitsgemeinschaft

spanisch_ag2014Spanisch wird an der Rabanus-Maurus-Schule sowohl als Arbeitsgemeinschaft mit 2 Wochenstunden als auch als neu beginnende Fremdsprache in der Oberstufe mit 4 Wochenstunden unterrichtet.
Zielgruppen für die Arbeitsgemeinschaft sind  die Jahrgangsstufen 9 und 10. Inhalt ist die Vermittlung des Sprachniveaus A1 und A2 des Europäischen Referenzrahmens und somit die elementare Sprachverwendung.

Spanisch als neu beginnende Fremdsprache kann mit Beginn der Einführungsphase in der Oberstufe als abiturrelevantes Fach gewählt werden. Der Unterricht findet 4-stündig statt und bereitet wahlweise auf das Diplom für Spanisch als Fremdsprache, die DELE (Diploma de Español como Lengua Extranjera) Prüfung vor.

Das Diplom für Spanisch als Fremdsprache ist ein offizieller Titel, der den Kompetenzgrad und die Beherrschung der spanischen Sprache bescheinigt und vom spanischen Ministerium für Erziehung, Kultur und Sport ausgestellt wird.
Das Instituto Cervantes ist das für die Veranstaltung der Prüfungen zuständige Organ, während die Universidad Salamanca in Spanien den Prüfungsinhalt festlegt, die Prüfungen korrigiert und die Schlussbewertung aller Prüfungen vornimmt.
Die Prüfung  findet im Instituto Cervantes in Frankfurt statt.

Die Vermittlung von sprachraumbezogenem kulturellem, gesellschaftlichem, geographischem und politischem Wissen spielt eine wesentliche Rolle in unseren Lerngruppen. Die Motivation der Schüler ist sehr hoch. Viele Jugendliche belegen Spanisch als vierte Fremdsprache.

Aufgrund der bereits vorhandenen Fremdsprachenkenntnisse und Lernerfahrung stellen die Schüler früh fest, dass vor allem in den Bereichen Lexik und Grammatik viele Parallelen zu entdecken und hilfreich zu verwenden sind. Dies wird insbesondere bei der Wortbildung kreativ genutzt und führt zu positiven und motivierenden Erfahrungen.

Die Schulgemeinde der Rabanus-Maurus-Schule unterstützt seit vielen Jahren ein soziales Projekt in Bolivien. Einige Schüler verbringen nach dem Abitur ein freiwilliges Jahr in dieser Einrichtung. Die an unserer Schule erworbenen Spanischkenntnisse bieten ihnen hierfür eine gute Grundlage. Ebenso besuchten und besuchen Schüler der 10. bzw.11. Klasse im Rahmen eines Auslandsschuljahres ein Land mit Spanisch als Amtssprache. Auch hier war bzw. ist die sprachliche Vorbereitung in der Schule von großem Vorteil.
Unsere Schüler sind außerdem aufgrund der in unserer Region gepflegten Städte- bzw. Gemeindepartnerschaften an der spanischen Sprache interessiert. Einige verbringen  ihre Sommerferien in Spanien, um im Rahmen dieser Programme eine Ferientätigkeit auszuüben. Spanien und Südamerika als beliebte Reiseziele sind schließlich auch ein wichtiger Grund für viele junge Menschen, Spanisch zu lernen.

Astrid Fischer

palaeontologieIn dieser Arbeitsgemeinschaft (im Rahmen der Hochbegabtenförderung) treffen sich alle Urzeitenbegeisterte um sich auszutauschen, neueste Funde zu diskutieren, eigene Objekte zur Veranschaulichung mitzubringen und an gemeinsamen Projekten zu arbeiten.

An einem Runden-Tisch werden mögliche Fragestellungen oder Themenbereiche besprochen und dann erarbeitet. Die Ergebnisse werden vorgestellt und besprochen.

Somit können neu gewonnene Kenntnisse geteilt werden.

AG-Leiterin: I. Kleber

palaeontologie_2014 
Paläontologievortrag am Tag der offenen Tür 2014



Mit dem RE einmal Urzeit und zurück
Die Paläontologen des Domgymnsaiums im Senckenbergmuseum


Als Höhepunkt dieses Schuljahres sind die Mitglieder der Paläontologen AG in die Urzeit eingetaucht. Dies gelang ihnen durch eine Exkursion zum Senckenbergmuseum in Frankfurt. Nach einer Führung durch die AG-Leiterin hatten die Teilnehmer noch genügend Zeit das Museum auf eigene Faust zu erkunden. Es war für alle faszinierend, die beeindruckenden Fossilien zu sehen, welche bereits mehrere Millionen Jahre alt sind. Es gab genügend Gesprächsstoff um die ganze Heimfahrt im Regionalexpress zu füllen.
Einhellige Meinung nach dieser Exkursion war: „Das machen wir bald wieder“!
| Bildergalerie

robotik_agDie Robotik-AG findet jeden Donnerstag von 14 bis 17 Uhr statt. Wir sind zurzeit 24 Schülerinnen und Schüler und entwickeln, bauen und programmieren gemeinsam Lego-Roboter mit Hilfe des Baukastens Lego-Mindstorms.

Zu Beginn jedes Schuljahres werden die Teilnehmer/innen in Zweierteams eingeteilt und lösen Aufgaben mit steigendem Schwierigkeitsgrad. Zum Lösen der Aufgaben muss der Roboter nicht nur mit verschiedenen Sensoren ausgestattet werden, sondern auch von dir programmiert werden. In kürzester Zeit entstehen somit viele verschiedene Roboter. Das Ziel der AG ist die Teilnahme an dem jährlichen Wettkampf der First Lego League. Hier treffen sich Teams aus ganz Deutschland und vergleichen ihr Können auf Spielfeldern mit sehr unterschiedlichen Aufgaben.

Die AG richtet sich im Rahmen der Hochbegabtenförderung an all diejenigen Schülerinnen und Schüler, die eigenständig an schwierigen Aufgaben arbeiten möchten und somit die Grenzen, die sie im normalen Schulalltag vorfinden, überwinden wollen. Solltest du dich also für Lego und die damit verbundenen Umsetzungen in der Technik interessieren, bist du in der Robotik-AG genau richtig.

AG-Leitung: Daniel Rausch und Anna Schirocky

Flag-Football Logo HQDie AG richtet sich an alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab der Einführungsphase und der Stufe 10 G9. Ziel der FLAG-Football AG ist die Vermittlung der Spielweise von American Football. In dieser Variante des in Amerika sehr beliebten Teamsports kommt es zu keinerlei Körperkontakt und es spielen 5 gegen 5. Dennoch werden sämtliche Techniken und Spielabläufe des normalen American Footballs angewendet.

Die Teilnehmer/innen entwickeln nach kurzer Zeit eigene Spielzüge, die dann für das gemeinsame Playbook bereitgestellt werden und in mehreren Spielen zum Einsatz kommen. Ein weiterer Unterschied zum American Football ist der Wechsel der Positionen der jeweiligen Spieler in der Offense (Angriff) bzw. Defense (Abwehr). Das hat den Vorteil, dass jeder Spieler alle Positionen kennenlernt und dadurch schnell seine Lieblingsposition entdeckt.

Wir treffen uns jeden Donnerstag in der 10. und 11. Stunde in der Gellingshalle für 90 Minuten und freuen uns über jeden weiteren HAWK.
Sollten sich im Rahmen der neuen Stundenpläne zum 2. Schulhalbjahr zeitliche oder räumliche Änderungen ergeben, werden diese Ende Januar 2019 mitgeteilt.

AG-Leitung: Dominik Reutzel

Die Rabanus-Maurus-Schule ist offizielles Prüfungszentrum für die international anerkannten Italienisch-Zertifikate CELI der Universität Perugia.

celi_zertificate_01

celi_zertificate_02

CELI (Certificazione della Conoscenza della Lingua Italiana)

Die Italienisch Zertifikate CELI der Universität für Ausländer in Perugia haben eine lange Tradition und besitzen weltweit höchste Anerkennung. Die Zertifikate werden in Kooperation mit Fachleuten aus aller Welt kontinuierlich weiterentwickelt.
Die Universität für Ausländer Perugia ist das italienische Gründungsmitglied von ALTE (The Association of Language Testers in Europe), der europäischen Vereinigung für die Fortentwicklung von Sprachzertifikaten. Weitere Gründungsmitglieder von ALTE sind z.B. die Universität Cambridge und das Goethe-Institut.

Welche Vorteile bringt ein CELI - Zertifikat?

Die Italienisch - Zertifikate CELI der Universität für Ausländer in Perugia werden vom italienischen Bildungsministerium und Außenministerium und vom Europarat anerkannt. Deswegen sind sie von internationaler Bedeutung. Mit einem der staatlich anerkannten CELI-Zertifikate können Sie Ihre Italienischkenntnisse offiziell nachweisen, z.B. für Beruf, Studium, Behörden. Das B2 CELI-Zertifikat bescheinigt die notwendigen Italienischkenntnisse für die Aufnahme eines Studiums an allen italienischen Hochschulen und wird fast von allen italienischen Universitäten vor der Zulassung zum Studium in Italien verlangt.

CELI Niveaustufen

Die  Niveaustufen der CELI-Zertifikate richten sich nach dem europäischen Referenzrahmen

Grundstufe A1  
Grundstufe A2 CELI 1 (certificato di lingua italiana – livello 1) A2
Mittelstufe B1 CELI 2 (certificato di lingua italiana – livello 2) B1
Mittelstufe B2 CELI 3 (certificato di lingua italiana – livello 3) B2
Oberstufe C1 CELI 4 (certificato di lingua italiana – livello 4) C1
Oberstufe C2 CELI 5 (certificato di lingua italiana – livello 5) C2

Wer kann die CELI–AG an unserer Schule besuchen?

Schüler/innen unserer Schule, die in der E-Phase das Fach Italienisch wählen, können sich für die CELI-AG entscheiden. Zurzeit besuchen einige Schüler/innen der Qualifikationsphase die AG mittwochs in der 10. Stunde und einige Schüler/innen der E-Phase die AG mittwochs in der 7. Stunde. Die Schüler/innen können selbst entscheiden, wann sie die Prüfung ablegen möchten. Empfohlen wird die Teilnahme an der Prüfung nach drei Jahren, um das Niveau B1 anzustreben.

Welche Vorteile bietet die Teilnahme an der CELI–AG?

Die Teilnahme an der AG ermöglicht eine gute Vorbereitung auf die Prüfung, vor allem auf den mündlichen Teil. Darüber hinaus bietet die regelmäßige Teilnahme an der AG die Möglichkeit, Italienisch als Prüfungsfach für die Abiturprüfung zu wählen, denn die Voraussetzung dafür ist, dass man einen 4-stündigen Italienischkurs in der Oberstufe besucht.

Tag der offenen Tür 2014 (24 von 40)Klettern liegt im Trend. Immer mehr Kinder, Jugendliche und Erwachsene suchen die Herausforderung in der Vertikalen. Neben den rein sportlich-motorischen Aspekten spielt beim Klettern insbesondere auch die Entwicklung sozial-kommunikativer sowie mentaler Kompetenzen eine wichtige Rolle. So geht es beispielsweise beim Sichern darum, Verantwortung für den Kletterpartner zu übernehmen, andererseits aber auch  persönliche Grenzen - wie z. B. Höhenangst - auszuloten und zu überwinden.

Seit Dezember 2013 verfügt die Rabanus-Maurus-Schule über eine eigene Kletterwand in der Turnhalle, die bereits eine beachtliche Routenvarianz in allen Schwierigkeitsgraden bietet. Neben der Nutzung im Sportunterricht gibt es für alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8 eine Kletter-AG.
Für die Teilnahme sind keine besonderen Fähigkeiten oder spezielles Material notwendig. Mitmachen können Anfänger, die zunächst in grundlegende Sicherungs- und Bewegungstechniken eingeführt werden möchten, genauso wie erfahrene Kletterer, die eine Trainingsmöglichkeit suchen, um ihr Können zu verbessern. Die Kletter-AG führt regelmäßig Exkursionen ins Kletterzentrum Fulda durch. Es besteht die Möglichkeit, die DAV-Kletterscheine "Toprope" und "Vorstieg" im Rahmen der AG zu erwerben.

| Bildergalerie der Eröffnungsfeier

Ansprechpartner: Bastian Michel

 

chinesisch_ag_2014_01 chinesisch_ag_2014_02 chinesisch_ag_2014_03 chinesisch_ag_2014_04

Im Schuljahr 2013/14 ist eine Chinesisch-AG im Domgymnasium gestartet. Im Schuljahr 2017/18 lernen 9 Schüler in der AG neben der chinesischen Sprache auch die Kultur und Traditionen des Landes kennen. Somit gehören die Fuldaer Schüler zu den ca. 10,000 Chinesisch-Lernenden im deutschsprachigen Raum. In der Chinesisch-AG lernen die Teilnehmer in einer gemischten Gruppe (5. Klasse - Q-Phase) gemeinsam, was zur einen optimalen und reizvollen Lernkultur beiträgt.
Chinesisch als die meistgesprochene Sprache der Welt ist gekennzeichnet durch ihre Schriftzeichen und die vier Töne. Beispielsweise hat „ma“ im Chinesischen vier Töne, jeder Ton hat eine andere
Bedeutung: – 妈 mā (Mutter), 麻 má (Hanf), 马 mǎ (Pferd) , 骂 mà (Beschimpfung). Der feine
Unterschied der Töne stellt eine große Herausforderung für Chinesisch-Lernende dar. Auch die Schriftzeichen mit ihrer tausendjährigen Geschichte und komplexen Systemen erschrecken oft viele Interessenten. Aber das gesprochene Chinesisch ist in vielerlei Hinsicht einfacher zu erlernen als andere Sprachen. Die chinesische Grammatik ist im Vergleich zum Deutschen einfacher – keinen Artikel, keine unterschiedlichen Pluralformen oder Konjugation. Im Chinesischen spielt die Wortstellung eine entscheidende Rolle, deshalb kann man schon mit kleinem Vokabular einfache Sätze bilden. Im ersten Schuljahr stehen die gesprochene Sprache und einfache Schriftzeichen im Vordergrund. Für die Austauschschüler nach China werden einige praktische Themen wie Einkaufen und Essen und Trinken behandelt.
Die Schüler der Chinesisch-AG können bereits nach ein paar Monaten die vier Töne erkennen und sie auch eindeutig wiedergeben. Außerdem können die Schüler auf Chinesisch sich und ihre Familien vorstellen, Small Talk durchführen und vieles mehr. Auch der schwierigsten Teil – Schriftzeichen schreiben – bereitet den Teilnehmern viel Freude. Die meisten Schüler können mehrere Schriftzeichen ohne Vorlage sehr gut schreiben. Auch das regelmäßige chinesische Kochen ist mittlerweile eine Tradition uneres Kurses geworden. Dabei lernt man die wahre chinesische Kultur mit allen Sinnen kennen.   
 
Qian Neumann-Wang

 

Anzahl Schüler/innen: 16
Leiterin: Frau Neeb
Termin: Freitag, 7. Stunde
Ort: Bühne und Tunhalle der Rabanus-Maurus-Schule

Gründung der Tanz AG: Schuljahr 2009/2010
Zusammenarbeit mit dem Tanzsportclub Fulda

tanz_ag_20130125b  tanz_ag_20130125c 

Bisherige Auftritte

- Kinderfasching Dietershan ( 05. März 2011)
- Florapokal der Tanzsportclubs Fulda ( 24.09.2011)
- „Tag der offenen Tür“  - Domgymnasium  ( 2009, 2010, 2011,2012)
- „Mut tut gut“ – Waveboard-Musical von W. Beschorner am “GNO-Gesundheitstag“ (Esperanto-Halle) am 21.05.2011
- beim Schulbeginn der 5. Klassen im August 2011
- zwei Workshops  beim Spiel- und Sporttag am 28. Juni 2012

Aktuelle Choreographien

-  Avici: Wake me up
-  Pharrell - Blurred Lines
-  The Beat Shakers – Ma Chérie

tanz_ag_20130125  tanz_ag_20130125d 

Die Arbeitsgemeinschaft arbeitet an und mit einer Wetterstation, welche sich auf dem Dach der Rabanus-Maurus-Schule befindet.

Es werden Grundlagen vermittelt bzw. erarbeitet, welche auf praktischer und theoretischer Ebene angewendet und weiterentwickelt werden. Es wurden in vorbereitenden Treffen verschiedene Themenbereiche und Ziele herausgearbeitet, mit denen sich die Schüler beschäftigen wollen.

wetterstation1
Das freie Arbeiten und mitgestalten der Wege und Ziele wird von den Schülern intensiv genutzt, was zu vielen spannenden Unterrichtsstunden führt.
 

Die Arbeitsgemeinschaft bietet Themenbereiche für Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse bis hin in die Oberstufe. Ein gemeinsamer Weg kann sehr fördernd und fordernd sein.

Das allgemeine Ziel besteht in der Be- und Verarbeitung der Wetterdaten, sowie deren Archivierung. Die Wartung der Station ist ebenso elementarer Bestandteil.
 

Als weiterführendes Projekt wird die Entwicklung des Jahrsklimas im Raum Fulda analysiert und unter bestimmten Fragestellungen / Hypothesen bearbeitet. Ob zu kalte und zu nasse Sommer oder scheinbar unnatürlich heiße Übergangsjahreszeiten werden hier ins Zentrum der Betrachtung gestellt.

AG-Leiterin Imke Kleber
 
wetter_ag_2014_01
Exkursion zur Wetterstation auf der Wasserkuppe
 
wetter_ag_2014_02
Exkursion ins Senckenbergmuseum Frankfurt
Als Regisseurin, Kameramann oder Drehbuchautorin aktiv werden?
Eigene Drehbücher schreiben, verfilmen und am PC zu einem Film schneiden?

Das gibt es bei Rabanus Film, der "Traumfabrik" der RMS. Seit dem Schuljahr 2009/2010 hat sich unter der Leitung von Christoph Röder eine Video-AG gegründet, die sich die Produktion von eigenen Filmen als Ziel gesetzt hat.

Egal ob Spielfilm, Komödie, Dokumentation oder Stummfilm, alle Genres sind möglich und werden von engagierten Schülerinnen und Schülern umgesetzt. Ob man dabei als Schauspieler vor der Kamera agiert, dahinter die Fäden zieht oder an der Technik mitwirkt - Film ist Teamwork und jede Aufgabe wichtig.

Neben dem Spaß am Filmen geht es aber natürlich auch darum, beim Publikum anzukommen. Dass Rabanus Film den Geschmack der Zuschauer trifft, hat gleich der erste Film bewiesen: "Knigge für Anfänger: Das perfekte Date" hat beim Videowettbewerb der Stadt Fulda und beim 3. Hanauer-Schulfilm-Festival den ersten Platz belegt. Diese Erfolge sind natürlich ein Ansporn, sich weiterhin kräftig ins Zeug zu legen.

Wer weiß: Vielleicht ist Rabanus Film ja mit dabei, wenn wieder mal die Oscars verliehen werden.

Ansprechpartner sind alle Rabanus Film-Mitarbeiter und natürlich Christoph Röder.
 


News | Video-AG

Video-AG erneut für den MediaSurfer nominiert

media_surfer_2018a13.03.2018 | Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat auch in diesem Jahr ein Projekt der Video-AG der Rabanus-Maurus-Schule als eines der besten Medienprojekte Hessens für den Medienkompetenzpreis MediaSurfer nominiert. „Den Herren Lumière zu Ehren“ zeigt die Entwicklung von den ersten Stummfilmen über die Einbeziehung von Ton und Geräusch bis hin zur Animation am Computer.
Weiterlesen...

Logo-Sendung führt zum Erfolg

kindernachrichten_lolo201826.02.2018 | Mit ihrer selbstgedrehten Nachrichtensendung hat die Klasse 6a beim Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung einen Preis gewonnen. Die Aufgabe war es, einen sechsminütigen Film im Stil der Logo-Nachrichten zu drehen. Hierfür recherchierten die Sechstklässler zunächst verschiedene Themen und beurteilten deren Umsetzbarkeit. Weiterlesen...

Klasse 5a ist MediaSurfer

5amediasurfer201728.04.2017 | Gegen eine starke Konkurrenz aus ganz Hessen konnte sich die Klasse 5a durchsetzen und errang beim MediaSurfer den zweiten Platz. Bei dem Medienwettbewerb hatte sich die Klasse mit dem Projekt "Eltern vs. Handys" beworben, bei dem die Fünftklässler intensiv den eigenen Medienkonsum hinterfragt haben. Die Jury würdigte besonders die eigenständige Arbeit der Klasse und die gute filmische Umsetzung der Tipps zum Umgang mit dem Handy. Hier hätten die Schüler ein feines Gespür für Ironie bewiesen und den Zuschauer durch eine "Schlüsselloch-Perspektive" zum Nachdenken gebracht. Bei der von Julia Nestle von FFH moderierten Preisverleihung in Kassel bekam die Klasse nicht nur das Preisgeld in Höhe von 500€, sondern auch eine Powerbank für jeden Schüler.
| Presseartikel FZ (06.05.2017)

Video-AG belegt 1. Platz

15.12.2014 | Zum fünften Mal in Folge hat die Video-AG unter der Leitung von Christoph Röder beim Videowettbewerb der Stadt Fulda gewonnen. Zum diesjährigen Motto "Unter Beobachtung" reichten die Filmemacher "Ich sehe dich" ein. Der Film ahmt bekannte Muster von Horrorfilmen nach und zeigt dabei, dass in diesem Genre viele Fragen offengelassen werden. Bei der Preisverleihung im Jugendtreff "Zitrone" wurde der Video-AG neben einer Urkunde auch das Preisgeld in Höhe von 120€ überreicht.

Video-AG gewinnt Wettbewerb

DrRabansErziehungsratgeber12jpg12.10.2013 | Zuerst "Knigge für Anfänger", dann "Schreileid" und nun "Dr. Rabans Erziehungsratgeber": Zum dritten Mal in Folge hat Rabanus Film, die Video-AG der RMS, den Fuldaer Videowettbewerb gewonnen.

Weiterlesen...
 
speaqer_2_2013Die Schülerzeitung der RMS entstand im Schuljahr 2005/06 unter Leitung von Alexandra Mannz und Andreas Bergen, die es sich als Ziel gesetzt haben, die Schüler sowie deren Eltern über Neuigkeiten innerhalb der Schule, aber auch über alltägliche Themen zu informieren.
Aktuell hat das Redaktionsteam um AG-Leiterin Elke Langenbruch mit Hochdruck an der Herausgabe eines neuen SPeaQeR gearbeitet - das Warten hat sich gelohnt!
» Die neue Ausgabe wird in der Schule durch das Redaktionsteam angeboten!
 

Themen, über die der neue SPeaQeR  informiert, sind z.B.:

  • Interviews mit Sebastian Kehl
  • ein Ausflug zu Herrn Koch
  • Ehemalige berichten: Der Filmemacher Hendrik Schmitt
  • ...
Falls Du Interesse an der Mitarbeit beim SPeaQeR hast, egal ob Du gerne Artikel oder Gedichte schreibst, Informationen recherchierst, fotografierst, mit Anzeigenkunden telefonierst, Treffen und Termine organisierst, Comics malst oder beim Layout mitwirken möchtest - wir haben für Dich sicherlich den passenden Job.

Ansprechpartner sind alle SPeaQeR-Redakteure und natürlich Frau Langenbruch.

»Etwas sehen, das immer schon da war, für das ich aber bisher blind war.« (Andy Goldsworthy)
 

1Die uns umgebende Welt in eine Form übersetzen, welche eine neue Perspektive, eine weitergehende Erfahrungsmöglichkeit oder umfassendere Erkenntnis liefern kann – das ist die Stärke künstlerischen Arbeitens. Im Kunstunterricht werden dafür Grundlagen geschaffen, indem die Ausdrucks- und Rezeptionsfähigkeit sowie die dazu notwendigen Fertigkeiten trainiert werden.

Zwei Wochenstunden Regelunterricht können allerdings weitergehende Bedürfnisse nicht befriedigen. Die Kunst-AG schafft hier Spiel-Raum: Mehr Zeit zum Tun, mehr Spiel – im Sinne freien Erprobens, ohne eine direkte Anbindung an den Lehrplan. Die AG wird zur interessanten Erweiterung des Kunstunterrichts für die Schülerinnen und Schüler, die eigenständiges kreatives Arbeiten schätzen.

Projekte in diesem Schuljahr waren: Bau einer Camera obscura und Entwickeln der damit aufgenommenen Fotos, Gefäßkeramik in Daumendrucktechnik, mehrfarbiger Linolschnitt mit verlorener Platte sowie Bau einer Papier-Kugelbahn.

Im Rahmen der Hochbegabtenförderung bietet die Rabanus-Maurus-Schule Fulda die Kunst-AG schulübergreifend für Schülerinnen und Schüler der Klassen 6–8 an. Sie findet im Schuljahr 2013/14 dienstags von 14:00 bis 15:30 Uhr im Werkraum statt. (Auch ältere Schülerinnen und Schüler sind willkommen.)

Leitung: Uli Hraský
 
kunst_ag_2014_001  kunst_ag_2014_002  kunst_ag_2014_003 

Mit dem Interesse an der individuellen Förderung in Schule und Unterricht ist auch die Begabtenförderung im Rahmen der Schulentwicklung konzipiert worden. Diese Förderung soll begabte und hochbegabte Schülerinnen und Schüler erfassen und helfen ihre Interessen und ihr Potenzial weiter zu entwickeln.

Eine schulübergreifende Koordinationsgruppe aller vier Gymnasien Fuldas arbeitet seit 2003 im Staatlichen Schulamt an einem gemeinsamen Modell zur Förderung sehr begabter Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I. Darüber hinaus haben sich dieser Arbeitsgruppe weitere Fuldaer Schulen angeschlossen.

Die Projektarbeit

Auf Grund der Erfahrung, dass sich begabte Schülerinnen und Schüler gerne besonderen Herausforderungen stellen, findet das Unterrichtsangebot als Projektarbeit auch parallel zum regulären Unterricht statt, den die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen während dieser Zeit verlassen. Wir sprechen deshalb vom "Drehtürmodell". Der Besuch des Projektes ist mit Ausnahmen (z.B. Wandertage, Klassenarbeiten) verpflichtend und wird im Zeugnis als Fach benotet. Die Erarbeitungen des regulären Unterrichts müssen eigenständig nachgeholt werden. Die Teilnahme an einem Projekt wird am Ende des Schuljahres zertifiziert. Das Zertifikat kann späteren Bewerbungen beigelegt werden.

Die Organisation

Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler auf Empfehlung der Klassenkonferenz, aufgrund der Zeugnisnoten oder auf Anfrage der Eltern. Um eine breite Auswahl der Projekte zu gewährleisten, können Teilnehmerinnen und Teilnehmer anderer Gymnasien an jedem Projekt zur Hochbegabtenförderung der anderen Gymnasien teilnehmen, sofern die Eltern den Transport zur veranstaltenden Schule organisieren.

Konzept an der Rabanus-Maurus-Schule

Mit dieser Projektarbeit sollen begabte, hochleistende und motivierte Schülerinnen und Schülern , außerhalb des Unterrichts interessante Themen eigenständig erarbeiten und im Team Arbeitsformen einüben, wie z.B. verschiedene Formen der Präsentation, der Moderation oder der Dokumentation wissenschaftlichen und kreativen Arbeitens (Experimente, Feldforschungen, künstlerisch- kreative Gestaltung). Dazu gehört auch die Teilnahme an Wettbewerben. Einige unsere Schülerinnen und Schüler haben vordere Platzierungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben eingenommen.

Beispielprojekte des Domgymnasiums

An unserer Schule hat sich beispielsweise die Robotik-AG als fester Bestandteil etabliert. Diese hat viele Erfolge bei diversen Wettbewerben vorzuweisen. Die Projektkurse Rhetorik, Schach, Meteorologie, Paläontologie und Geologie sind nur einige Beispiele für Kurse die momentan etabliert sind oder lange Zeit vorhanden waren.

Zertifikat des Hessischen Kultusministeriums

Die Rabanus-Maurus-Schule ist eines der vier Fuldaer Gymnasien mit dem Zertifikat der Begabtenförderung des Hessischen Kultusministeriums. Die Vergabe des "Gütesiegels" ist an mehrere Kriterien gebunden: Von den Lehrern wird erwartet, dass sie eine Sensibilität für hochbegabte Schülerinnen und Schüler und ihrer individuellen Lernsituation entwickeln. Zum Programm gehören daher Lehrerfortbildungen und eine kompetente Elternberatung. Kooperiert wird mit anderen Institutionen wie dem schulpsychologischen Dienst, Elternverbänden, Hochschulen und Universitäten. Einige Schülerinnen und Schüler haben während ihrer Schulzeit ein Frühstudium begonnen, andere besuchen das Begabteninternat Schloss Hansenberg im Rheingau. Einige davon haben diese Schule bereits erfolgreich beendet.

Für die schulische Koordination und Beratung an der Rabanus-Maurus-Schule (Domgymnasium) stehen Imke Kleber und Daniel Rausch gerne zur Verfügung.

In unserer AG geht es darum, mit den Schülerinnen und Schüler naturwissenschaftlich zu Forschen und neue Techniken zu entwickeln. Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-13, die sich über den Unterricht hinaus mit naturwissenschaftlichen und technischen Fragen auseinandersetzen möchten. Geleitet wird die AG von Frau Dr. Ziegler und Herrn Dr. Koch.


Zunächst können sich die Schülerinnen und Schüler darin üben, anhand von ausgewählten Problemstellungen  Fragestellungen zu formulieren, Hypothesen aufzustellen, relevante Informationen zu einem Thema zu finden und zu ordnen, Problemlösungsstrategien zu entwickeln, Daten zu erfassen und Ergebnisse auszuwerten. Dabei trainieren sie unterschiedliche naturwissenschaftliche Arbeitstechniken.

Wenn die Schüler ausreichend Erfahrungen gesammelt haben erhalten sie die Aufgabe, ein eigenes „Forschungsprojekt“ zu entwickeln und zu bearbeiten. Es sollte so gewählt sein, dass es die Lernenden fordert und gleichzeitig aber den Rahmen ihrer Möglichkeiten nicht überschreitet. Die Lehrkräfte des Kurses stehen den „jungen Forschern“ dabei beratend zur Seite.

Viele Schülergruppen konnten bisher ihre Forschungsarbeiten abschließen und damit beim Wettbewerb „Jugend forscht“ bzw. „Schüler experimentieren“ erfolgreich teilnehmen.
Für die Konzeption der Arbeitsgemeinschaft, deren Umsetzung und die Präsentation der Forschungsergebnisse erhielten die Mitglieder der AG Forschen und Experimentieren und ihre Betreuer zahlreiche Auszeichnungen:
-    Sonderpreis für engagierte Talentförderer (2012)
-    Sonderpreis beim P&G-Mint-Award (2013)
-    Schulpreis Jugend forscht (2016)
-    Sonderpreis für engagierte Talentförderer (2018)

Übersicht über Projekte Jugend Forscht / Schüler experimentieren

Jahr

Thema

Betreuer

Auszeichnung

2018

Minze – Frische fürs Gehirn?

Dr. Ziegler

  1. Preis beim Regionalwettbewerb

Kategorie: Schüler experimentieren

Sparte: Biologie

 

Wir fragen – Axolotl antworten

Dr. Ziegler Dr. Koch

Sonderpreis beim Regionalwettbewerb

Kategorie: Schüler experimentieren

Sparte: Biologie

 

Die Suche nach dem richtigen Krebsmann

Dr. Ziegler Dr. Koch

Sonderpreis beim Regionalwettbewerb

Kategorie: Schüler experimentieren

Sparte: Biologie

2017

Licht ins Dunkel – Entwicklung eines Spiegelsystems zu Nutzung des Sonnenlichts bei geschlossenen Rollos

Dr. Ziegler

2. Preis Regionalwettbewerb Hanau, Kategorie: Schüler experimentieren Sparte: Arbeitswelt

 

Die Panzer-Knacker-Pflanzen

Dr. Ziegler

Sonderpreis   Regionalwettbewerb Hanau

Kategorie: Schüler experimentieren Sparte: Biologie

 

Ein Ranzen der mitdenkt- Ein Inventarsystem für Schulranzen

Dr. Ziegler

1. Preis Regionalwettbewerb Hanau, Kategorie: Schüler experimentieren Sparte: Arbeitswelt

2016

Die schnelle (Wäsche-)Spinne

Dr. Ziegler

2. Preis Regionalwettbewerb Hanau

Kategorie: Schüler experimentiert

Sparte: Arbeitswelt

 

Vorkommen von Daphnia pulex und Simocephalus vetulus im Schulteich der RMS in Abhängigkeit von einem Fressfeind (Chaoborus crystallinus)

Dr. Ziegler, Dr. Koch

2. Preis Regionalwettbewerb Hanau

Kategorie: Schüler experimentiert

Sparte Biologie

 

Die automatische Hühnerklappe

Dr. Ziegler, Dr. Koch

1. Preis Regionalwettbewerb Hanau

Kategorie: Schüler experimentiert

Sparte: Informatik

2015

Töten Kröten Frösche

Dr. Ziegler, Dr. Koch

Regionalwettbewerb Hanau

2014

Einfluss von Karauschenbesatz auf Amphibienpopulationen

Dr. Ziegler, Dr. Koch

2. Preis Regionalwettbewerb Hanau Kategorie: Jugend forscht

Sparte: Biologie

 

Entwicklung einer ökologische verträglichen Schneckenbarriere

Dr. Ziegler, Dr. Koch

Regionalwettbewerb Hanau -

 

Labyrinth der Flusskrebse

(Untersuchung der Lernfähigkeit von Flusskrebsen)

Dr. Ziegler, Dr. Koch

Regionalwettbewerb Hanau -

 

Meerschweinchen

Dr. Ziegler, Dr. Koch

Regionalwettbewerb Hanau -

 

Touch the car

 

1. Preis Regionalwettbewerb Hanau

Kategorie: Schüler experimentieren

Sparte: Physik

 

Reaktion von Ratten auf die Anwesenheit von Meerschweinchen

Dr. Ziegler, Dr. Koch

Regionalwettbewerb Hanau

2013

Artimisin

(Untersuchung von heimischen Artimislia-Arten auf ihren Artiminisingehalt mit dem Ziel der Malariabekämpfung)

Dr. Ziegler, Dr. Koch

  1. Preis  Regionalwettbewerb Kassel

Kategorie: Jugend forscht

Sparte: Biologie

  1. Preis Landesentscheid Darmstadt
 

Das Labyrinth der Krebse

Dr. Ziegler, Dr. Koch

  1. Preis Regionalwettbewerb Kassel

Kategorie: Schüler experimentieren

Sparte: Biologie

 

Schutz der Tomaten durch Fressfeinde

Dr. Ziegler, Dr. Koch

  1. Preis Regionalwettbewerb Kassel

Kategorie: Schüler experimentieren

Sparte: Biologie

 

Geschmackswahrnehmung bei Schülerinnen und Schülern verschiedenen Alters

Dr. Ziegler, Dr. Koch

2. Preis Regionalwettbewerb Kassel

Kategorie: Schüler experimentieren

Sparte: Biologie

2011

Bekämpfung von Herkules stauden durch Schafsbeweidung

Dr. Koch

  1. Preis Regionalwettbewerb Kassel

Kategorie: Schüler experimentieren

Sparte: Biologie

Aufstieg zum Landesentscheid

2.Preis Landeswettbewerb Darmstadt

2008

Die Entwicklung der kognitiven Geruchswahrnehmung in der Pubertät

Dr. Ziegler

1.Preis Regionalwettbewerb Kassel

Kategorie: Jugend forscht

Sparte: Biologie

2.Preis Landeswettbewerb Darmstadt

News | Biologie

"Mit Minibrains heilen" - zellbasierte regenerative Medizin

rothenbuecher_2018040924.04.2018 | Theresa Rothenbücher informierte am 09.04.2018 in einem spannenden Vortrag die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen Q2 und Q4 der Rabanus-Maurus-Schule über neueste Forschungstrends der zellbasierten regenerativen Medizin.

Weiterlesen...

Vortrag zur Organspende für die Jg. 10

organspende_vortrag_201706a23.06.2017 | Herr Priv.-Doz. Dr. med. Benöhr, leitender Oberarzt der Nephrologie und Transplantationskoordinator des Klinikums Fulda hat die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 in einem spannenden und informationsreichen Vortrag über die medizinischen, juristischen, organisatorischen und ethischen Grundlagen der Organspende informiert.
Weiterlesen...

98 Domgymnasiasten bereit Leben zu retten

typisierung_2017_0113.02.2017 | Blutkrebs ist eine häufig gestellte Diagnose. Die einzige Chance auf Heilung ist für viele Patienten die Übertragung gesunder Stammzellen. Doch nur ein Drittel der Patienten findet innerhalb der Familie einen geeigneten Spender. Die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Spender außerhalb der eigenen Familie zu finden, liegt bei 1 : 20.000 bis 1 : mehreren Millionen. Daher haben sich die Oberstufenschülerinnen und -schüler des Domgymnasiums entschlossen, sich mit dieser Problemstellung näher auseinanderzusetzen und eine Registrierungsaktion selbst durchzuführen.
| Presseartikel FZ (11.03.2017)

Weiterlesen...

Bio-Leistungskurse im XLAB Göttingen

bio_lk_xlab_goettingen_2016_00620.12.2016 | Am 08.12.2016 fuhren die Biologie-Leistungskurse unserer Schule ins XLAB nach Göttingen. Während sich die beiden Kurse der Q3 unter dem Schwerpunkt Neurophysiologie mit schwach elektrischen Fischen und optische Systeme beschäftigten, arbeitete die Q1 bezüglich der Thematik Gentechnik mit Restriktionsenzymen an verschiedenen DNA-Proben. Neben einzelnen Vorträgen wurde auch selber im Labor experimentiert und alle durften verschiedene Versuche durchführen. Die gesammelten Eindrücke in den Laboralltag waren sehr eindrucksvoll und spannend.
| Bildergalerie (Fotos: Kaja Coburger)

International Ocean Discovery Program (IODP)

boettcher_joidesresolution2016_0117.12.2016 | Unser Biologie- und Erdkundelehrer Martin Böttcher arbeitet zur Zeit für das International Ocean Discovery Program (IODP) im Pazifik. Er verbringt daher auch die Weihnachtszeit auf dem Bohrschiff Joides Resolution. Wer informiert bleiben möchte über die Tätigkeiten unseres Lehrers auf dem Forschungsschiff, kann sich unter joidesresolution.org über das Projekt informieren und mit ihm in Kontakt treten, auch per Video-Konferenz.

Mit Schulpreis Jugend forscht ausgezeichnet

jugend_forscht_20016b21.06.2016 | Am vergangenen Wochenende nahmen Frau Ziegler und Herr Dr. Koch in Bremen den Schulpreis "Jugend forscht" entgegen. Damit werden Schulen gewürdigt, die sich im Rahmen von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb besonders engagieren. Beurteilt werden die Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb Jugend forscht dort einnimmt. Die Rabanus-Maurus Schule wurde für ihr langjähriges Engagement für Jugend forscht und die große Vielfalt und Qualität der eingereichten Forschungsarbeiten gewürdigt. Der Jugend forscht Schulpreis wird auf allen 84 Regionalwettbewerben ausgelobt, ist mit jeweils 1.000 € dotiert. Der Preisstifter CTS Gruppen- und Studienreisen hatte die Vertreter der Gewinnerschulen des Jugend forscht Schulpreises 2016 vom 18. bis zum 19.06.2016 nach Bremen zu einer feierlichen Preisverleihung  und ein informatives Rahmenprogramm eingeladen.

Jugend forscht Schulpreis 2016

jugend_forscht_03_2016_01607.03.2016 | Als Würdigung ihres herausragenden Engagements zur Förderung mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierter Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wettbewerbs Jugend forscht ist die Rabanus-Maurus-Schule mit dem Jugend forscht Schulpreis ausgezeichnet worden. Die Schülerinnen und Schüler der Rabanus-Maurus-Schule waren in diesem Jahr mit drei Forschungsprojekten am Regionalwettbewerb Jugend forscht in Hanau vertreten und gewannen einen ersten und zwei zweite Plätze. 
| Bildergalerie
| Pressartikel FZ (05.03.2017)

Weiterlesen...

Dr. Koch in den Ruhestand verabschiedet

verabschiedung_ehrung_koch_2016_04030.01.2016 | "Ich bedauere es sehr, dass ich jetzt aufhören muss, denn das Unterrichten macht mir immer noch viel Spaß", äußerte Dr. Klaus-Dieter Koch im Vorfeld seiner Verabschiedung gegenüber Osthessennews. Mit viel Beifall bedachte ihn die Schulgemeinde am Freitag der Zeugnisausgabe, nachdem Schulleiter Matthias Höhl und Biologie-Fachkollegin Dr. Christine Ziegler seine Leistungen gewürdigt hatte.
| Bildergalerie (Fotos: Christian Redweik)
| Presseartikel (FZ 05.02.2016)

Domgymnasiasten beim Bundesumweltwettbewerb erfolgreich

bundesumweltwettbewerb_2015_00112.11.2015 | Seit einigen Jahren nutzt das Domgymnasium im Rahmen einer Kooperation den Teich auf dem Gelände des Caritas-Behindertenwerks als Schulteich. Zunächst wurde dazu der Teich in Zusammenarbeit mit  dem Biosphärenreservat, dem Grünflächen-, Umwelt und Friedhofsamt Fulda und der unteren Naturschutzbehörde aufwändig saniert, um die Lebensbedingungen der schützenswerten Flora und Fauna zu verbessern.

Weiterlesen...

Teichexkursion mit dem NAWI-Biologie-Kurs

teichexkursion_kleber_05_2015_00411.05.2015 | Am Montag, dem 11. Mai 2015, hat der NAWI-Kurs Biologie eine Teichexkursion durchgeführt. Aufgabe der Schülerinnen und Schüler war es den Teich zu kartieren, die Flora und Fauna zu bestimmen, sowie „Renaturierungsmaßnahmen“ zu entwickeln. Mit der Renaturierung von Fließgewässern hatten sich die Schülerinnen und Schüler bereits im Unterricht intensiv beschäftigt.

Weiterlesen...

Das DELF - Diplôme d'études en langue française - ist ein offizielles und weltweit anerkanntes Diplom, das vom französischen Bildungsministerium vergeben wird und das Niveau der französischen Sprachkenntnisse bescheinigt. Es wird in französischen Universitäten anerkannt und gilt lebenslang.
Über die Schule wird das "DELF Scolaire" absolviert, d. h. eine Prüfung, die extra für Schüler entwickelt wurde. Die Themen der Prüfung sind schülergerechter als die der allgemeinen DELF-Prüfung. Das "DELF Scolaire" kann in den folgenden Niveaus vorbereitet werden: A1, A2, B1 und B2 (s. Infos). Das DELF prüft die Sprachfähigkeiten des Kandidaten in den folgenden Bereichen: Hörverständnis, Textverständnis, schriftlicher Ausdruck und mündlicher Ausdruck. 50 von 100 Punkten werden benötigt, um die Prüfung zu bestehen. Bist jetzt waren über 95% unserer Kandidaten an der DELF-Prüfung erfolgreich.
Was ist die DELF-AG?
Die DELF AG besteht aus 2 Wochenstunden und wird als 2-stündiges Wahlpflichtfach für die Oberstufe anerkannt. Die Unterrichteinheiten bis Ende April dienen der Vorbereitung der Prüfung. Ab Mai wird die "Conversation française" angeboten. Dieser Unterricht fördert die mündliche Praxis durch Referate, Diskussionen, Rollenspiele, Kochen, Filme und weitere spielerische Aktivitäten.
In diesen Stunden wird ausschließlich französisch gesprochen, was den Umgang mit der französischen Sprache in alltäglichen Situationen trainiert.
Die Schüler, die schon einen straffen Stundenplan haben und trotzdem die DELF-Prüfung absolvieren möchten, können sich einfach über die Schule anmelden und sich zu Hause vorbereiten.
Was sind die Vorteile der 2 Französisch AG Stunden für mich?
Die AG bietet die Möglichkeiten:

-   das DELF auf die preiswerteste Weise vorzubereiten. Es fallen nur die Kosten der Anmeldung zur Prüfung (zwischen 22 € und 60 €, abhängig vom Niveau) an.
-   Zum Vergleich: Wer sich privat vorbereiten und anmelden möchte, muss mit Kosten von 100 € bis zu 300 € rechnen.
-   eine schülergerechte Prüfung zu absolvieren,
-   in kleinen Gruppen lernen und vor allem, sprechen zu können,
-   die französische Sprache und Kultur mit Hilfe einer Muttersprachlerin anders zu erfahren, z. B mit Spielen, Filmen, Radiosendungen, Kochkursen und vielem mehr.
-   ohne Hausaufgaben oder Notendruck Französisch zu üben und sein Niveau im regulären Unterricht zu verbessern.

INTERESSIERT? Dann melde dich kurz schriftlich bei Frau Marian über ihr Fach im Lehrerzimmer oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anne Marian

_DSC1966

Musikabend_Juni_2013_07Sowohl das Orchester als auch das Vororchester steht allen Schülerinnen und Schülern offen, sofern sie die instrumentalen Voraussetzungen dafür erfüllen. Beide Ensembles sind jahrgangsübergreifend.
Ziel ist es vor allem, die Schülerinnen und Schüler an klassische Musik heranzuführen, wobei der Begriff "Klassik" nicht dogmatisch verstanden wird, sondern alle Epochen der Musikgeschichte sowie Stücke aus dem Bereich der Filmmusik oder des Musicals beinhalten kann.
Die Ergebnisse unserer Arbeit werden regelmäßig zu den traditionellen Musikabenden im Sommer und vor Weihnachten sowie festlichen Anlässen der Rabanus-Maurus-Schule, aber auch bei Auftritten außerhalb der Schule präsentiert.
So wurde zum Beispiel unser Orchester 2011 bei der Musikbegegnung "Schulen musizieren in Hessen" für das Landeskonzert im Kurhaus in Wiesbaden ausgewählt und erhielt darüber hinaus den landesweit vergebenen Klassikpreis.

Ansprechpartnerin für beide Orchester ist Frau Jutta Orfgen.

News | Orchester

Orchester spielte in der Orangerie

fz_2015042020.4. | Unser Schulorchester unter der Leitung von Jutta Orfgen nahm am vergangenen Freitag an einem fast dreistündigen Konzert gegen Rassismus und Antisemitismus in der Fuldaer Orangerie teil. Zu Gast war die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano.
| Presseartikel FZ (20.04.2015)

Dvorák-Experiment in Frankfurt

hr_sinfonieorchester_youtube_2014_0121.09.2014 | Am 19. September bildeten Mitglieder hessischer Schulorchester gemeinsam mit dem hr-Sinfonieorchester ein über 200-köpfiges Super-Dvorák-Orchester. Mit dabei waren die Instrumentalisten unseres Orchesters unter der Leitung von Jutta Orfgen. Nach dem Besuch des hr-Sinfonieorchesters und dem Gastkonzert in der Aula des Domgymnasiums im Frühsommer dieses Jahres ergab sich nun schon die zweite Zusammenarbeit mit dem Profiensemble, von der unsere jungen Musici gewiss noch lange profitieren werden.
| Bildergalerie
| Youtube-Mitschnitt

Musikunterricht mit Witz und Barocktrompete

20140508_HR_Sinfonieorchester_1508.05.2014 | Um 9.30 Uhr strömten aus allen Richtungen Schüler/innen der Jg. 6 bis Q2 in die Aula, um das mitreißende Konzert des HR-Sinfonieorchesters mitzuerleben. Von Bach, Dvorak und Grieg spannten die Profimusiker mit Moderator Stefan Hoffmann und Dirigent Dominik Beykirch einen musikalischen Bogen bis hin zu modernen Latin-Arrangements.
| Presseartikel FZ (9.5.)
| Bildergalerie (Fotos: Christian Redweik)

hr-Sinfonieorchester Frankfurt am Domgymnasium

hr_sinfonieorchester_presse04.05.2014 | "Raus aus dem Konzertsaal, rein in die Schulen" - Am kommenden Donnerstag, dem 8. Mai, präsentieren 45 Mitglieder des Sinfonieorchesters in der Aula des Domgymnasiums ein mitreißendes Programm. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis Q2 werden in der 3. und 4. Stunde mit ihren jeweiligen Fachlehrern das Konzert erleben.
| HR-Presseinformation
| Osthessennews

Unterstufenchor

musikabend_juni2016-120_provIm Unterstufenchor singen Sextaner und Quintaner. Der ein- bis zweistimmig singende Chor setzt seine musikalischen Schwerpunkte quer Beet von Volksliedern über klassische Literatur bis hin zu Arrangements von aktuellen Popsongs. Im Mittelpunkt der chorischen Arbeit soll in dieser Gruppe, neben dem Spaß am gemeinsamen Singen, auch die Herausarbeitung musikalischer Feinheiten, wie deutliche Aussprache, Genauigkeit im Rhythmus oder gezielte Stimmschulung stehen.

Die Besetzung dieses Chores wechselt häufig, da er im Vergleich zum Großen Chor nur eine geringe Altersspanne abgedeckt. Derzeit singen etwa 25 Schüler/innen im Unterstufenchor.

Großer Chor

musikabend_sommer_2017_032Der Große Chor steht wie der Unterstufenchor seit 2017 unter der Leitung von Simon Kubisch. Es singen ca. 80 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 13 in dieser Chorformation. Gemeinsam mit dem Orchester und den Bigbands der Schule werden im Jahresverlauf zahlreiche schulische Veranstaltungen vom Großen Chor musikalisch umrahmt.

 

Die Sängerinnen und Sänger widmen sich vierstimmigen Chorwerken für Gemischten Chor von Rock- und Pop-Arrangements bis hin zu klassischen Chorsätzen.

 

Die Junior Big Band

Weihnachtskonzert_2012_027Unsere Junior Big Band der Rabanus- Maurus-Schule wurde gegründet, um eine sinnvolle Verbindung zwischen den Orchesterklassen 5 und 6 und der "großen" Big Band herzustellen. Generell ist die Junior Band offen für nahezu alle Instrumente.

Wir erarbeiten Arrangements, die sich im leichteren Schwierigkeitsgrad bewegen, in denen aber die Besonderheiten der Jazz-Phrasierung eine große Rolle spielen. Die Junior Band kann auch schon auf viele Auftritte zurückblicken. Sie spielt regelmäßig bei Schulkonzerten, Musikabenden und bei der Regionalbegegnung "Schulen musizieren in Hessen".
Derzeit ist die Band auf 37 Mitglieder angewachsen.
 

Die RMS Big Band


_DSC9171Die Band wurde im Herbst 1997 von Musiklehrer Robert Klier gegründet.
Aus einer anfangs bunt gemischten Gruppe wurde schnell eine „klassische“ Big Band Besetzung mit Trompeten, Posaunen, Saxophone, Rhythmusgruppe und Gesang formiert und in dieser Form präsentieren wir uns auch noch heute.

Stilrichtungen
Wir erarbeiten Big Band Arrangements (Swing, Fusion, Latin usw.), die sich im angemessenen Schwierigkeitsgrad bewegen. Seit einiger Zeit wagen wir uns auch mal an das eine oder andere nicht zu schwierige Originalarrangement (z.B. von Bob Mintzer, Sammy Nestico, Count Basie) heran.
Im Vordergrund unserer Arbeit steht das akkurate Satzspiel. Die Jugendlichen sollen an die authentische Jazz-Phrasierung herangeführt werden und sich auch in der Solo-Improvisation üben. In Zukunft wird die Jazz-Improvisation einen verstärkten Schwerpunkt bilden.
Für den Nachwuchs an der Rabanus-Maurus-Schule haben wir unsere Junior-Big Band eingerichtet. Die Junior-Band verbindet die Orchesterklasse 5 (Saxophone, Trompeten, Posaunen, Querflöten und Klarinetten) mit unserer „großen“ Schul-Big-Band.

Auftritte
Die Big Band präsentiert sich jährlich mehrmals in schulinternen Festveranstaltungen, aber auch in eigenen Konzerten und Musikabenden. Die Gruppe wird immer wieder zu öffentlichen und kommerziellen Veranstaltungen (z.B. Sportlerehrung der Stadt Fulda, Stadtfeste Fulda, Hessischer Familientag, Konzerte im Schlosstheater, Veranstaltungen des Lion`s Club, Kunstausstellungseröffnungen im Klinikum Fulda , Tag des offenen Denkmals, „Üwag-Energy Event“ usw.) eingeladen, um Spaß an der Jazzmusik zu vermitteln.

Erfolge
Ein großer Erfolg der Big Band war die Einladung des V.D.S. zum Landeskonzert "Schulen musizieren in Hessen" in das Kurhaus Wiesbaden, in dem die Band die osthessische Region vertreten durfte. Im Jahr 2004 nahm die Big Band an dem Wettbewerb "Beste Schul-Big Band Hessens gesucht" teil. Unter über 30 Einsendungen wurde die Big Band der RMS Preisträgerband und spielte im Finale der letzten 4 ("Das Endspiel") im Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt. Als Preis gewann die Band schon vorab einen Workshop mit Musikern der hr-Big Band in Frankfurt.
Beim Landeswettbewerb "Jugend jazzt" im Juni 2005 errang die Big Band mit 22 von 25 Leistungspunkten und dem Prädikat "mit sehr gutem Erfolg" einen 2. Preis und untermauerte damit wieder einmal den Ruf, zu den guten Schul-Big-Bands Hessens zu gehören.