»Etwas sehen, das immer schon da war, für das ich aber bisher blind war.« (Andy Goldsworthy)
 

1Die uns umgebende Welt in eine Form übersetzen, welche eine neue Perspektive, eine weitergehende Erfahrungsmöglichkeit oder umfassendere Erkenntnis liefern kann – das ist die Stärke künstlerischen Arbeitens. Im Kunstunterricht werden dafür Grundlagen geschaffen, indem die Ausdrucks- und Rezeptionsfähigkeit sowie die dazu notwendigen Fertigkeiten trainiert werden.

Zwei Wochenstunden Regelunterricht können allerdings weitergehende Bedürfnisse nicht befriedigen. Die Kunst-AG schafft hier Spiel-Raum: Mehr Zeit zum Tun, mehr Spiel – im Sinne freien Erprobens, ohne eine direkte Anbindung an den Lehrplan. Die AG wird zur interessanten Erweiterung des Kunstunterrichts für die Schülerinnen und Schüler, die eigenständiges kreatives Arbeiten schätzen.

Projekte in diesem Schuljahr waren: Bau einer Camera obscura und Entwickeln der damit aufgenommenen Fotos, Gefäßkeramik in Daumendrucktechnik, mehrfarbiger Linolschnitt mit verlorener Platte sowie Bau einer Papier-Kugelbahn.

Im Rahmen der Hochbegabtenförderung bietet die Rabanus-Maurus-Schule Fulda die Kunst-AG schulübergreifend für Schülerinnen und Schüler der Klassen 6–8 an. Sie findet im Schuljahr 2013/14 dienstags von 14:00 bis 15:30 Uhr im Werkraum statt. (Auch ältere Schülerinnen und Schüler sind willkommen.)

Leitung: Uli Hraský
 
kunst_ag_2014_001  kunst_ag_2014_002  kunst_ag_2014_003