Deutsch versteht sich seiner vielfältigen Verknüpfungen wegen als Leitfach der Schule. Dabei reichen die Auswirkungen von einem reflektierten Sprachgebrauch über die Unterstützung des Fremdsprachenerwerbs bis hin zur präzisen Benennung und Beschreibung von Vorgängen in den Naturwissenschaften. Neben dem Erwerb der grammatikalischen und rechtschreiblichen Fähigkeiten, die vermehrt in der Unterstufe einen Schwerpunkt bilden, stehen aber von Beginn an die Aufsatzerziehung sowie die Heranführung an Literatur und der sinnvolle Umgang mit Medien. So werden in allen Jahrgängen neben literarischen Kurzformen auch komplexere Werke (Romane, Dramen) gelesen, deren literaturhistorische Relevanz mit zunehmendem Alter steigt. Die gedankliche Durchdringung von Literatur findet immer stärker einen Ausdruck in der Analyse, aber auch in der produktiven Auseinandersetzung mit Vorlagen. Ergänzend zur Beschäftigung mit Literatur wird zunehmend die Medienkompetenz gestärkt, indem z.B. Aspekte der Filmsprache erarbeitet werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist neben der Rhetorik, die vor allem in Form der Debatte gepflegt wird, die Beschäftigung mit dem Medium Zeitung.
Alle Schüler absolvieren im Rahmen des Abiturs eine Prüfung in Deutsch, die schriftlich oder mündlich gehalten werden kann.
Neben dem reinen Unterricht findet eine Vielzahl weiterer Projekte statt, z.B. der Lesewettbewerb, Dichterlesungen in der Schule oder an außerschulischen Lernorten, Theaterfahrten, Jugend debattiert, eigene Theateraufführungen, Teilnahme an Wettbewerben, …

[Christoph Röder]