klassenfahrt2018_06c16.10.2018 | Gleich zu Beginn der Projektwoche machten wir – 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c – uns gemeinsam mit Frau Dietrich-Stainov und Herrn Redweik auf den Weg in die hessische Landeshauptstadt. Nach mehrmaligem Umsteigen und einem kurzen Fußmarsch erreichten wir die Jugendherberge Wiesbaden. Diese ist verkehrsgünstig gelegen und bietet drinnen und draußen vielfältige Möglichkeiten zum Sporttreiben, Spielen und für andere Gruppenaktivitäten.  Diese Jugendherberge ist uneingeschränkt empfehlenswert, denn die Vier- und Sechsbettzimmer sind alle mit Dusche und WC ausgestattet. Das Frühstücksbuffet und das Angebot zum Abendessen ist sehr vielfältig und lässt kaum Wünsche offen.
Die Stadtführung am Nachmittag führte uns zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiesbadens. Erwähnenswert sind unter anderem das Kurhaus mit dem Casino, das Staatstheater und das sogenannte Weiße Haus. An mehreren Brunnen kann bis zu 66 Grad heißes, salzhaltiges Wasser aus der Thermalquelle unter der Stadt entnommen und getrunken werden. Dieser Umstand begründete einst Wiesbadens Bedeutung als Kurstadt. Nach dem Stadtrundgang erhielten wir ausreichend Zeit für einen kleinen Einkaufsbummel. Im Anschluss an das Abendessen konnten wir Fußball, Tischtennis und andere Spiele spielen.
Der nächste Tag stand ganz im Zeichen unserer Romantiktour. Mit Bus und Zug ging es nach Rüdesheim, von wo aus wir mit der Gondel hoch zum Niederwalddenkmal gefahren sind. Es stellt die Germania dar und soll an das Ende des deutsch-französischen Krieges und die Gründung des Deutschen Reiches 1871 erinnern. Die anschließende Wanderung führte uns zur Lustgrotte, durch die Zauberhöhle und am Jagdschloss vorbei zum Sessellift, der uns hinunter nach Assmannshausen brachte. Nach einer ausgiebigen Mittagspause fuhren wir mit dem Boot wieder nach Rüdesheim und von dort zurück in die Jugendherberge. Mit einem gemeinsamen Grillabend ließen wir den Tag ausklingen, bevor es am nächsten Morgen wieder zurück nach Fulda ging.

Die Klasse 6c