Pia_Heucke_201823.10.2018 | Nach dem Studium der Fächer Deutsche Sprache und Literatur sowie Kunsterziehung an der Pädagogischen Hochschule Erfurt und der Universität Leipzig und ihrem Referendariat am Studienseminar in Fulda begann Frau Heucke  ihre berufliche Tätigkeit 1994 mit Lehr-aufträgen an Fuldaer Schulen, bevor sie 1996 am Gymnasium Netphen (Nordrhein-Westfalen) als Studienrätin mit den Fächern Deutsch und Kunst eingestellt wurde.

Ein halbes Jahr später erfolgte ihre Versetzung an die Ulstertalschule Hilders bei gleichzei-tiger Abordnung mit einem Teil ihrer Unterrichtsstunden an die Rabanus-Maurus-Schule Fulda.
Neben ihren Aufgaben als Klassenlehrerin, Tutorin in der gymnasialen Oberstufe und Men-torin in der Referendarausbildung arbeitete sie im Rahmen des schulübergreifenden Pro-jekts „Theater macht Schule“ in der Region Fulda mit. 2012 erwarb sie die Lehrbefähigung für das Fach Darstellendes Spiel in der gymnasialen Oberstufe, dessen Fachkonferenzvor-sitzende sie am Domgymnasium ist.

Pia Heucke koordinierte die Implementierung des Faches „Darstellendes Spiel“ an der Rabanus-Maurus-Schule, betreut dort auch den Bereich Theaterarbeit und unterstützt die Zusammenarbeit der Schule mit der Stiftung Weimarer Klassik. Seit Jahren ist sie Mitglied der Schulkonferenz.
Derzeit hat sie neben ihren unterrichtlichen Aufgaben einen Ausbildungsauftrag am Stu-dienseminar für das Lehramt an Gymnasien in Fulda zur Ausbildung von Lehrkräften im Vorbereitungsdienst.

Schulleiter Matthias Höhl würdigte Frau Heucke als überaus engagierte und freundliche Lehrerin, die durch ihre herzliche und offene Art in der Schulgemeinde sehr geschätzt werde, und überreichte ihr im Auftrag des Staatlichen Schulamtes im Kreis des Kollegiums die Gratulationsurkunde.