adventsstunde2018_00731.12.2018 | Den letzten Schultag vor den lang ersehnten Weihnachtsferien begann die Schulgemeinde zunächst mit einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst in der Aula. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand die Frage „Wieviel Weihnachten darf es sein?“, angelehnt an den Werbeslogan eines Lebensmittelmarktes. Ob sich der besondere Zauber von Weihnachten einstellt, hänge – nach Ansicht von Schulpfarrer Alexander Best – stark von unserer eigenen Einstellung ab.
| Bildergalerie (Fotos: Christian Redweik)

Das Besondere aber an Weihnachten sei, dass Gott Mensch geworden ist, weil er uns ein Gegenüber sein und uns mit Liebe und Wertschätzung ansehen will. Gott wollte an Weihnachten nicht die perfekte Show, sondern, dass es zu echten Begegnungen zwischen den Menschen kommt, so Schulpfarrerin Ivona Linhart.
Vorbereitet wurde der Gottesdienst von den Schülerinnen und Schülern des evangelischen Religionskurses der Jahrgangsstufe Q1 und katholischen Schülerinnen und Schülern der 10.Klasse sowie den Religionslehrern Sara Henjes und Eike Oliv .
Musikalisch gestaltet wurde er von der AG „Musik im Gottesdienst“ unter Leitung von Barbara Wehner-Galle sowie dem Posaunenchor unter Federführung von Carsten Kobsch.

Im Anschluss an den Gottesdienst kam es in der Aula noch zu einer kleinen Feierstunde, in deren Rahmen einige Verabschiedungen und Ehrungen stattfanden. So wurde Frau Wilhelmina Tonn für ihr 25jähriges Arbeitsjubiläum geehrt und zugleich in den Ruhestand verabschiedet. Seit 1993 arbeitete Frau Tonn ununterbrochen in der Rabanus-Maurus-Schule als Raumpflegerin und ist so zu einem „ festen Teil der Schulgemeinde geworden“, wie OB Dr. Wingenfeld  dies bereits bei ihrer Verabschiedung im Fuldaer Stadtschloss formuliert hatte. Sie habe großen Anteil, so der OB, dass das gut gepflegte Schulgebäude der Rabanus-Maurus-Schule einen wichtigen Beitrag zur Schul- und Lernatmosphäre leiste. Schulleiter Matthias Höhl griff die Worte des Oberbürgermeisters in seiner Ehrung von Frau Tonns Verdiensten auf und überreichte ein Präsent und eine Dankesurkunde der Schulgemeinde für ihren 25-jährigen engagierten Einsatz am Domgymnasium und wünschte für den Ruhestand alles Gute im Kreis  der Familie.
Des Weiteren hieß es Abschied nehmen von drei Studienreferendaren – Herrn Christoph Gebauer (Mathematik/Physik), Frau Luca Pfeifer (Deutsch/Chemie) und Herr Philipp Schubert (Englisch/kath. Religion/Politik und Wirtschaft) – , deren Weg nun nach erfolgreichem Zweiten Staatsexamen an anderen Schulen weitergehen werde. Herr Höhl überreichte den drei scheidenden Lehrkräften im Vorbereitungsdienst eine Urkunde des Domgymnasiums und dankte ihnen für das im Referendariat gezeigte außerordentliche Engagement zum Wohle der ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler.
Anschließend würdigte Herr Christoph Kleber den besonderen Einsatz einzelner Schulklassen zugunsten des Hilfsprojektes Arco Iris und bedankte sich für die zahlreichen Klassenspenden.
So hatten die Klassen 5c (KL Frau Kiel) und 5d (KL Frau Eckstein) den kompletten Verkaufserlös von 326 € von gebastelten Weihnachtsgeschenken am Adventsnachmittag der SV für die neuen Familien der neuen Sextaner Arco Iris zur Verfügung gestellt. Die Klasse 6d (KL Herr Kobsch) spendete 50 € vom Musikabend, die Klasse 8f (KL Herr Bellinger) ließ ebenfalls 50 € aus dem Erlös der Verköstigung der Teilnehmer am Sportschnuppernachmittag für die künftige Sportklasse Arco Iris zugutekommen. Die Klassen 8c (KL Herr Götz), 8d (KL Herr Scholz) und 8e (KL Frau Dorant)  spendeten den stolzen Betrag von 375 € aus den Einnahmen der Klassencafés am Tag der offenen Tür. Insgesamt wurden somit innerhalb weniger Wochen über 800 € Spendengelder durch das Engagement der Schülerinnen und Schüler für das Hilfsprojekt Arco Iris erzielt.
Frau Dr. Barbara Wehner-Gutmann würdigte im Rahmen der Feierstunde die diesjährigen Sieger des Vorlesewettbewerbs der Jahrgangsstufe 6. Den ersten Platz konnte Paul Rümann aus der 6d für sich verbuchen und sich damit als Schulsieger für die nächste Runde qualifizieren. Den zweiten Platz belegte Felix Berner aus der 6b, gefolgt von Valentin Reith aus der 6c auf dem dritten Platz.
Herr Daniel Rausch nahm die Feierstunde ebenfalls zum Anlass, der Robotik AG für ihren Erfolg in der First Lego League zu gratulieren. Das Team Robotus-Maurus hat im diesjährigen Regionalentscheid an der Hochschule Fulda das Roboterdesign gewonnen und in den anderen Kategorien (Teamwork, Forschung und Robot-Game) so viele Punkte gesammelt, dass es sich für das deutsche Halbfinale in Aachen am 20.01.19 qualifiziert hat. Hierfür haben die Schülerinnen und Schüler seit den Herbstferien wöchentlich mehrere Stunden investiert, um die Abläufe und Arbeitsschwerpunkte zu perfektionieren. Das Ergebnis vom  Wettkampftag am 08.12.18 in der Hochschule Fulda stelle eine herausragende Leistung dar, hob Herr Rausch besonders hervor. Im Robot-Game hatte es die Mannschaft des Domgymnasiums, die von Daniel Rausch und Anna Schirocky betreut wird, sogar bis ins Tagesfinale geschafft und dort einen sehr guten zweiten Platz belegt.
Schließlich ehrte Herr Willi Beschorner im Namen der Fachschaft Sport traditionell noch die besten Läufer des Domgymnasiums beim diesjährigen Fuldaer Minimarathon – Yannick Kress, Ferdinand Beirig, Miguel Renn, Rolf Neuser und Philipp Kress.

Bevor die kleine Feierstunde musikalisch vom Großen Chor mit Begleitband unter Leitung von Herrn Simon Kubisch ausklang, gab noch die Jahrgangsstufe Q1  die Gewinnerklasse aus der vom künftigen Abiturjahrgang 2020 ausgerufenen  „Schokoweihnachtsmann“-Aktion bekannt. Den großen Schokoladen-Weihnachtsmann hat die Klasse 7a mit 23 bestellten und verschenkten Schokoweihnachtsmännern gewonnen.

Barbara Kiel