tischtennis2020_0214.02.2020 | Im Wohnzimmer des TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell fand am Mittwoch, dem 12.02.2020, zum ersten Mal das Jugend trainiert für Olympia Landesfinale der WK4 Tischtennis in Fulda statt. Dank der hervorragenden Unterstützung des Vereins waren sowohl die Vorbereitung als auch die Durchführung der Veranstaltung ein voller Erfolg. Sportlich wollte das Team der Rabanus-Maurus-Schule in diesem Jahr in Hessen ganz vorne landen. Nach einem erfolgreichen Kreis- und Regionalentscheid, bei denen sich die Schulmannschaft jeweils ohne Verlustpunkte durchsetzen konnte, stand mit dem Landesfinale das höchste Turnier in dieser Altersklasse an.

tischtennis2020_03Mit großen Erwartungen jedoch mit dem Wissen, dass es ein harter Kampf bis zum Finale sein würde, trat die Mannschaft am Mittwoch morgen um 10:00 Uhr zu ihrem ersten Spiel an. Durch den krankheitsbedingten Ausfall der Nummer zwei der Mannschaft war man umso mehr gespannt, wie man sich ich in dem starken Teilnehmerfeld schlagen würde. Nach den ersten Einzeln war schnell klar – heute ist einiges möglich. Nach einer souveränen Gruppenphase, bei der man den ersten Platz erreichte, traf man im Halbfinale auf den Gruppenzweiten der anderen Gruppe und konnte sich hier ohne Niederlage mit 9:0 durchsetzen. Im Finale zeigte die Mannschaft kurz Nerven, konnte sich am Ende aber verdient mit 5:2 durchsetzen und ist somit der erste Landessieger Tischtennis in der Geschichte der Rabanus-Maurus-Schule. Glückwunsch an das Team für diese tolle Leistung.

Jungenmannschaft der WK II für das Landesfinale qualifiziert

Voller Vorfreude traf sich die WK II Jungen am Bahnhof, um mit 10-minütiger Verspätung den Weg ins Regionalfinale nach Kassel anzutreten. In der Halle angekommen begrüßten die Jungs bekannte Gesichter anderer Schulen die man auf dem ein- oder anderen Turnier schon einmal gesehen hatte. Begonnen hat unsere Auswahl gegen die Lichtbergschule Eiterfeld mit einem Punktverlust des ersten Doppels. Angespornt und aufgeregt musste noch ein zweites Spiel abgegeben werden. Doch der Sieg mit 5:2 Punkten ging völlig in Ordnung. In der zweiten Partie gegen Bad Hersfeld kehrten Spielfreude und Sicherheit zurück, sodass diese Begegnung mit 5:0 gewonnen wurde. Im folgenden dritten Spiel wurde es auf dem Papier noch einmal eng. Die Albert-Schweitzer-Schule Kassel zeigte bis dato eine souveräne Vorstellung. Die Jungen ließen jedoch keinen Zweifel aufkommen und siegten in der Spitzenbegegnung mit 5:1 Punkten, sodass der schlussendlich verdiente Gesamtsieg nach dieser Partie schon feststand. Auch die letzte Spielpaarung gegen die Heinrich-Grupe-Schule aus Grebenstein wurde erwartungsgemäß gewonnen, sodass der Gesamtsieg ohne verlorene Partie erreicht wurde. Mit dieser tollen Leistung hat sich die Jungenmannschaft der WK II für das Landesfinale am 11.03.2020 in Frankfurt qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch an die Spieler!

tischtennis2020_04

gez. Eike Oliv