kooperation_weimar_2019_00628.02.2019 | Anlässlich der feierlichen Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Klassik Stiftung Weimar und unserer Schule gestalteten Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe im Rahmen des Patronatsfestes 2019 eine Feierstunde im Kulturkeller, bei der die Gäste aus Thüringen einen spannenden Einblick in die unterrichtliche Arbeit gewannen.
| Pressebericht (Osthessenzeitung vom 28.02.2019)
| Pressebericht (Fuldaer Zeitung vom 07.03.2019)

Während der 2. und 3. Stunde versammelte sich die Jahrgangsstufe Q 2 in der „Black Box“, dem Kulturkeller des Domgymnasiums, um gemeinsam mit den Vertretern der Klassik Stiftung Schlaglichter aus den musischen Fächern sowie dem Deutschunterricht vorgestellt zu bekommen.
Zur Eröffnung präsentierten Schülerinnen der E-Phase ihre Spielpraktische Prüfung des ersten Halbjahres im Fach Darstellendes Spiel, eine szenische Interpretation von Goethes Gedicht Nähe des Geliebten. In sanftes Rot getaucht überzeugten die Darstellerinnen mit Präzision und starker Präsenz auf der Bühne. Im Anschluss begrüßten die für die Kooperation verantwortlichen Lehrkräfte Pia Heucke, Andrea Trapp sowie Marc Andre Ziegler die Anwesenden, unter denen sich zur Freude aller auch der ehemalige Schulleiter, Herr Dieter Trousil, befand. Als Vertreter der Klassik Stiftung waren Herr Dr. Folker Metzger, Bildungsreferent und bei der KSW verantwortlich für den Bereich Kulturelle Bildung, sowie seine Mitarbeiterin und Kulturvermittlerin Frau Kirsten Münch nach Fulda angereist.

Ricarda Zeier und Moritz Jökel ließen wenige Monate vor ihrem Abitur drei Jahre Ausbildung im Fach Darstellendes Spiel Revue passieren und erinnerten an viele kuriose, aber auch anstrengende und nervenaufreibende Momente. Gerade am Ende der Qualifizierungsphase 2 sei „nach Abschluss und Präsentation der eigenen Inszenierung vor einem größeren Publikum eine gehörige Portion Stolz mit dabei gewesen“, versicherte Moritz Jökel. Einen Erfahrungsaustausch auf hohem, intellektuellem Niveau erlebten die Anwesenden während der anschließenden Gesprächsrunde zur Frage, was die Auseinandersetzung mit der Klassik und der Romantik der heutigen Jugend noch bringe. Verschiedene Schüler, allesamt in der aktuellen Jahrgangsstufe Q2, rekapitulierten dabei das vergangene Schulhalbjahr, in dem sich die Deutsch-Kurse intensiv mit den geistesgeschichtlichen Epochen um 1800 auseinandergesetzt hatten.
Für den Fachbereich Musik zauberten Marina Melikian (Gitarre) und Meret Mergner (Gesang) wunderbar performte Songs, Zombie von The Cranberries sowie Wheatus´ Teenage Dirtbag, auf die Bühne, ehe Ulrich Hraský einen Vortrag zur Geschichte des Schulgebäudes anlässlich dessen jüngst gefeierten, 50-jährigens Jubiläums präsentierte.

Beeindruckt von der hohen Qualität der unterrichtlichen Arbeit zeigten sich unsere Gäste aus Weimar angesichts dieses überaus gelungenen Programms der eineinhalbstündigen Feier und der überzeugenden Leistung und Haltung unserer Schülerinnen und Schüler.