GENUSSRADLERIN

CO2-VERMEIDER

SPORTFREAK

GESUNDHEITSBEWUSSTE

PRO-COMMUTER

MITROLLERIN

​

Wir wollen dich in unserem »Team«!

Im Rahmen der »School for Future« entstand die Idee, mehr Schülerinnen und Schüler für das Radfahren zu begeistern. Wäre das nicht etwas für dich? Damit du dich von Beginn an unter Gleichgesinnten fühlen kannst, findest du auf diesen Seiten Informationen: Schaue bei Aktuelles nach, um dich über Touren oder Aktionen zu informieren. (Später kannst du Motivation nutzen, um Berichte zu lesen und Anregungen rund um das Radeln zu bekommen und auf Werkzeuge klicken, um dich über Radwege, Fahrradreparatur etc. zu informieren.) Falls du selbst etwas zu diesen Seiten beitragen willst, schreibe einfach eine E-Mail an Herrn Siller oder Herrn Hrasky unter deren Schulmail-Adresse.

Lasse deinen Schulweg bedeutsam werden! 

Es gibt viele gute Gründe, um mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen: Du tust etwas für deine Gesundheit, du wirst sportlicher und in der Schule ausgeglichener, da du bereits vor der ersten Stunde körperlich aktiv warst. Darüber hinaus ist das Fahrrad das ultimative Verkehrsmittel für kurze Distanzen, da man mit ihm außerordentlich energieeffizient und völlig schadstofffrei im städtischen Bereich mobil sein kann. 

Im Rahmen der »Fridays for Future«-Proteste hast du sicher bemerkt, dass viele andere Schülerinnen und Schüler sich genau wie du Gedanken über eine lebenswerte Zukunft machen. Indem du das Rad für den Weg zur Schule, zum Verein oder zu Freunden nutzt, kannst auch du einen wichtigen Beitrag zum dringend notwendigen Klimaschutz leisten.

Werde ein Teil der Avantgarde!

Ein Wandel des Bewusstseins im Bereich der Mobilität erfordert ein verändertes Denken: Es gilt, neue »Geschichten« zu erzählen, in denen es nicht mehr um die »große Freiheit« des Autoverkehrs, das damit verbundene Statusdenken, billige Flugreisen zum anderen Ende der Welt oder Kreuzfahrten geht, sondern in denen nachhaltige, einem adäquaten Ziel angemessene Fortbewegungsmittel die Hauptrolle spielen.

Diese »Geschichten« beginnen im Alltag. Das Alltägliche ist nicht das Glänzende, Abenteuerliche oder Ersehnte, aber es ist das Feld, in dem die größten Veränderungen und weitreichendsten Verbesserungen möglich sind. Auf dieser Ebene kannst du selbst etwas tun – ganz undogmatisch, in deinen begrenzten Möglichkeiten, mit deiner Bequemlichkeit kämpfend und vielleicht manchmal unverstanden von deinen Freunden. Aber dein Tun ist enorm wichtig! Du kannst Teil einer Avantgarde werden, die in unscheinbaren Momenten eine Verkehrswende startet.