Sozialpraktikum

20.11.2020 | Sozialpraktikum im Schuljahr 2020/21 als Werkstattunterricht

Aufgrund der in vielen sozialen Einrichtungen (v.a. in Altenheimen, Pflegeheimen, Kliniken) durch die SARS-Cov-2-Pandemie angespannten Situation kann das Sozialpraktikum im Schuljahr 2020/21 nicht in der bewährten Weise stattfinden.

Unsere Schule bietet daher den Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase am Schuljahresende eine Woche mit themenbezogenen Werkstatttagen an. Vertreterinnen und Vertreter der Einrichtungen werden dazu vom 5.7.2021 bis zum 9.7.2021 an die Rabanus-Maurus-Schule kommen und Gelegenheiten zum Kennenlernen und zum Austausch bieten. Eine Einwahl ist nicht erforderlich. Die Teilnahme wird lerngruppenweise organisiert, sodass alle Schülerinnen und Schüler an allen Angeboten beteiligt sein werden.


gez. Dr. Martin Böttcher

Koordinator des Sozialpraktikums


Allgemeine Informationen zum Sozialpraktikum


Unsere Schule führt jährlich ein Sozialpraktikum durch. Schülerinnen und Schüler werden zu Beginn der Einführungsphase diesbezüglich vorbereitend zusammen mit Ihren Eltern zu einem Schüler/Elternabend eingeladen, um auf das Sozialpraktikum vorauszublicken und über die damit verbundenen Anforderungen informiert zu werden. Das Sozialpraktikum ist kein Berufsorientierungspraktikum. Das bedeutet, dass die Praktikumsstelle nichts mit der späteren beruflichen Orientierung zu tun haben muss.


Wesentlich für diese Form des Praktikums ist die Begegnung mit Menschen in verschiedenen sozialen Einrichtungen, die Arbeit mit und an dem Menschen. Die Öffnung für die Dimension aktiver Mitmenschlichkeit und gelebter Solidarität ist auch für junge Menschen wichtig, die später in anderen Berufen arbeiten und dort Verantwortung für andere Menschen haben.


Ziel des Praktikums ist es nicht in erster Linie, die Schülerinnen und Schüler zu einem sozialen Beruf hinzuführen, sondern sie für soziale Belange im Sinne einer ganzheitlichen Menschenbildung zu sensibilisieren. Das Sozialpraktikum will einen Impuls zur Lebensgestaltung und Lebensreflexion vermitteln. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich möglichst selbständig um einen Praktikumsplatz kümmern und das jeweils erforderliche Bewerbungsverfahren absolvieren. Lediglich Bewerbungen für das Klinikum Fulda werden von uns weitergeleitet. Wer erfolglos bleibt oder mehrfach zurückgewiesen wird, meldet sich rechtzeitig Ende November bei uns, in der Regel können wir die Schülerinnen und Schüler dann vermitteln.

Praktika im Ausland sind in Ausnahmefällen möglich und schon erfolgreich absolviert worden; die erforderlichen Kontakte zu den gewünschten Stellen müssen in diesen Fällen eigenständig hergestellt werden.


Im Praktikum werden die Schülerinnen und Schüler von einer Lehrkraft der Schule betreut und in der Regel einmal besucht. Zum Praktikum wird auch ein Bericht verfasst, der von den betreuenden Lehrern bewertet wird. Die Schülerinnen und Schüler sind angehalten, sich schon während des Praktikums dazu Aufzeichnungen zu machen. Die überwiegenden Erfahrungen mit dem Sozialpraktikum sind sehr positiv. Grundlegende Informationen zum Sozialpraktikum finden Sie auf der Homepage der RMS in den fünf Download-Dokumenten unter diesem Text.


Herr Dr. Böttcher & Herr Götz